Was ist Isofix?

Viele Eltern kommen zum ersten Mal mit dem Wort „Isofix“ in Berührung, wenn sie ihre Babyschale kaufen. Vorher interessiert man sich als kinderfreier Mensch ja eher wenig für Kindersitzbefestigung im Auto. Doch viele Babyschalen werden geschenkt oder geliehen, so dass auch bei der Suche nach einem Reboard-Kindersitz nach der Babyschale noch häufig Fragen zum Isofix-System kommen.

Deshalb bringen wir jetzt mal Licht ins Dunkel.

Hier kommen die Antworten auf Eure häufigsten Fragen zu Isofix:

Was ist Isofix eigentlich?

Isofix ist ein Befestigungssystem für Kindersitze und wurde benannt nach der Norm ISO 13216 und „fix“ für Befestigung. Die Norm schreibt alles vor, das nötig ist, damit Kindersitz-Konnektoren und Auto-Aufnahmepunkte in jedem Fall zusammen passen.

Isofix stellt eine starre Verbindung zwischen dem Kindersitz und dem Auto her.

An Kindersitzen "mit Isofix" oder an deren Basisstationen sind Isofix-Konnektoren verbaut. Isofix-Konnektoren haben zwei Schnallen, mit denen sie an den Isofix-Bügeln des Autos einrasten.

Mittlerweile sind in vielen Autos Isofix-Aufnahmepunkte verbaut, welche bei uns der Einfachheit halber „Bügel“ genannt werden. Diese Bügel sind fest mit dem Auto verbunden und befinden sich zwischen Sitzlehne und Sitzpolster des Autositzes. Jeweils ein Bügel an der rechten und ein Bügel an der linken Seite des Autositzes passen genormt vom Abstand her zu den beiden Isofix-Konnektoren des Kindersitzes. Isofix-Bügel sind sehr verschieden verbaut, also unterschiedlich gut zu finden und beim Ein- und Ausbau zu erreichen. In manchen Autos stehen die Bügel ein kleines bisschen aus dem Polster heraus, in anderes sind sie vollkommen verdeckt und können nur erfühlt werden. Wieder andere Autos haben sogar Polsterteile zum Herausklettern vor den Bügeln oder kleine Klappen oder Reißverschlüsse, hinter denen die Bügel zu finden sind.

Hier seht ihr Beispiele für Isofix-Aufnahmepunkte im Auto:

IsoFix-Sitzbank

IsoFix-Reissverschluss

Mit Isofix-Sitzen kommt immer ein Paar Führungshilfen. Diese kann man an den Bügeln befestigen, wenn das Polster die Bügel sehr verdeckt und das Einklicken der Konnektoren sehr schwer geht.

IsoFix-Fuehrungshilfe

Isofix-Kindersitze können auf zwei Arten mit Konnektoren ausgestattet sein: Entweder sind die Konnektoren direkt am Kindersitz verbaut und somit wird immer der ganze Kindersitz ein- und ausgebaut. Bei diesen Sitzen kann man Isofix-Konnektoren nicht nachrüsten. Oder es gibt eine Basisstation, die mit Isofix-Konnektoren ausgestattet ist. Je nach Art des Kindersitzes kann dieser nur auf der Basis befestigt werden oder er kann auch einzeln und ohne Basis, dann aber mit dem Autogurt, angeschnallt werden. Dies trifft vor allem für Babyschalen zu, die alleine mit dem Dreipunktgurt befestigt werden können und aber auch auf Basisstationen aufgeklickt werden können für den schnellen Einbau. Teilweise können diese Babyschalen mit Isofix oder mit dem Autogurt befestigt werden, teilweise sind sie nur für Isofix zugelassen.

Hier seht Ihr Beispiele für einen Isofix-Kindersitz mit eingebauten Konnektoren und für einen Isofix-Kindersitz mit Basisstation:

zp_isofix-konnektoren-fest1

 Isofix-Konnektoren fest verbaut am Sitz 

zp_2wayPearl-Isofix-Basis

 

Isofix-Basis einzelnzp_2wayPearl-Raspberry-Red-1

Kindersitz auf Isofix-Basis aufgeklickt

Kann ich Isofix an meinem gegurteten Kindersitz nachrüsten?

Etwas weiter oben haben wir die Unterschiede zwischen den Kindersitzen diesbezüglich erklärt. Kurz gesagt: Wenn es für Deines Kindersitz eine Isofix-Basis gibt und du ihn aktuell ohne Basis gurtest, dann geht das. Das trifft aktuell aber nur auf Babyschalen zu. Wenn du einen gegurteten Reboard-Kindersitz hast, der keine Isofix-Konnektoren hat, dann gibt es keine Möglichkeit Isofix nachzurüsten.

Habe ich Isofix in meinem Auto?

Ob ein Auto Isofix hat, lässt sich nur durch Nachschauen herausfinden. Bitte gehe einfach zu dem betreffenden Auto . Manchmal sieht man schon, dass es zwei Bügel oder Öffnungen gibt oder es sind Fähnchen eingenäht, auf denen „Isofix“ steht. Wenn Du nichts siehst, dann fühle hinten und auf dem Beifahrersitz zwischen Sitzlehne und Sitzpolster des Autositzes. Wenn du dort mit etwas Abstand zwei Metall-Bügel (siehe Foto) findest, dann hat Dein Auto Isofix. Jetzt musst Du noch in die Typenliste des jeweiligen Kindersitzes schauen, ob Dein Auto und der gewünschte Sitzplatz aufgeführt ist. Falls nicht kannst Du Dich an den Hersteller oder an uns wenden um herauszufinden, ob es doch noch eine Möglichkeit gibt.

Kann ich meinen Isofix-Kindersitz auf dem Beifahrersitz einbauen?

Das kommt darauf an, ob auf dem Beifahrersitz Isofix-Bügel vorhanden sind. In sehr vielen Autos ist Isofix nur hinten auf den äußeren Plätzen möglich, also in der Typenliste Plätze 2 und 4. Manche Autos haben eine Familienaustattung und Isofix befindet auch auch hinten mittig und/oder auf dem Beifahrersitz. Also einfach nachschauen – wie weiter oben erklärt – und immer an den Blick in die Typenliste des jeweiligen Kindersitzes denken!

Ich habe kein Isofix im Auto. Kann ich es nachrüsten lassen?

Das kommt auf das jeweilige Auto an. Manche Autos haben eine Isofix-Vorbereitung. Dann bekommt man beim Händler für nicht viel Geld ein Isofix-Set und kann das einbauen lassen. Bei dieser Variante ist man schon ab ungefähr 30 Euro dabei. Preise variieren natürlich stark je nach Autohersteller.

Bei manchen Autos kann Isofix komplett neu eingebaut werden. Das kommt dann schon eher weit über die hundert Euro-Grenze, aber man hat es natürlich für den Rest des Autolebens.

Bei wieder anderen Autos gibt es gar keine Möglichkeit Isofix nachzurüsten.

Ob es bei Deinem Auto möglich ist, weiß nur ein Autohändler des Herstellers. Einfach anrufen, Fahrzeugpapiere bereithalten und nachfragen.

Ist die Isofix-Befestigung sicherer?

Ja, in Untersuchungen zeigte sich, dass Isofix sicherer ist. Das liegt aber vor allem daran, dass es weniger Fehleinbau gibt und nicht daran, dass Isofix per se sicherer ist. Ein zweiter Grund für eine erhöhte Sicherheit von Isofix ist, dass viele gegurtete Sitze zu lose angeschnallt sind. Somit ergibt sich eine doppelte Gurtlose: Der Gurt am Kindersitz gibt im Unfall zu viel nach und der Gurt am Kind gibt ja auch noch nach. Letzterer tut das je mehr, desto schlechter also lockerer das Kind angeschnallt ist.

Wann also ist ein gegurtetes System ebenfalls sehr sicher?

Bei einem gegurteten System müssen die Eltern bereit sein sich mit dem Einbau etwas intensiver auseinanderzusetzen. Das heißt einfach nur, dass man die Bedienungsanleitung des Kindersitzes liest, sich mal ein Einbauvideo anschaut und optimalerweise ein Fachhändler den Einbau erklärt. Sollte letzteres nicht möglich sein, dann sollte man zumindest bei einem Fachhändler online kaufen, der bereit ist auch nach dem Kauf Fragen zum Einbau ausführlich zu beantworte und sich mal ein Foto anzuschauen und noch Tipps zu geben.

Bei rückwärtsgerichteten Kindersitzen gibt es an gegurteten Systemen oft Spanngurte oder Gurtnachstraffer. Die Spanngurte wirken ebenso wie ein Gurtnachstraffer, wenn sie richtig gut angezogen werden. Dadurch verringert sich die Gurtlose im Autogurt stark und somit steht der Sitz wesentlich fester. Wenn man keine Spanngurte und keinen Nachstraffer hat, sollte man auf ein möglichst festes Anschnallen achten.

Bei rückwärtsgerichteten Sitzen ist die Gurtlose kein ganz so großes Problem, da die Sitzschale im gefährlichsten Unfall für kleine Kinder, dem Frontal- oder Frontal-Seiten-Crash, mit dem Kind mitgeht und es von hinten komplett stützt. Dies tut sie auch zwei Zentimeter weiter hinten, so dass sich hier keine wesentlich schlechteren Werte bei Crashtests zeigen.

Ist der Isofix-Einbau einfacher?

Das hängt vom jeweiligen Sitz ab. Es gibt Isofix-Sitze, die sehr einfach einzubauen sind. Es gibt aber auch Isofix-Sitze, die aufgrund von Spanngurten etwas mehr Bereitschaft benötigen. Um hier eine genaue Auskunft geben zu können, ist es sinnvoll, wenn Ihr uns eine Email schreibt und uns Eure genauen Überlegungen mitteilt.

Sind Isofix-Stationen und Isofix-Sitze verschiedener Hersteller kompatibel?

Nein, Isofix-Station und Isofix-Sitz müssen immer vom selben Hersteller sein. Auch dort muss man noch nachschauen, ob der Sitz für die jeweilige Station zugelassen ist. Aktuell gibt es wenige Hersteller, die ein und die selbe Isofix-Station für ihre Babyschale und ihren Folgesitz nutzen: Klippan mit der Klippan-Basis und Maxi-Cosi mit der 2wayFix.

Gibt es für Isofix eine Gewichtsbegrenzung?

Isofix ist zugelassen bis zu einem Gewicht von 33kg gesamt, also Kindersitz und Kindergewicht. Da die Kindersitze aktuell in Standard-Gruppen zugelassen werden, gibt es hier keine individuelle Festlegung je nach Sitzgewicht. Es ist Isofix zur alleinigen Befestigung des Sitzes nur zugelassen in Gruppe 0, 0+ und 1, also bis zu maximal 18kg Körpergewicht des mitfahrenden Kindes.

Aus diesem Grund haben Sitze bis 25 Kilogramm, also auch in Gruppe 2 zugelassene Sitze, oft gar kein Isofix oder sie müssen zusätzlich eine Gurtbefestigung mitbringen.

Darüber hinaus gibt es ebenfalls Kindersitze mit Konnektoren. Diese sind offiziell keine Isofix-Konnektoren sondern haben häufig abweichende Namen wie FIX, Isofit und ähnliches. Diese Konnektoren passen an die selben Aufnahmepunkte, aber sie sichern nur den Sitz. Aus diesem Grund ist es ganz offiziell kein richtiges Isofix. Wenn Konnektoren in Gruppe 2 oder 3 genutzt werden, dann sichern sie nur den Sitz. Vor allem hindern sie ihn daran bei Leerfahrten durch das Auto zu fliegen und zu einer großen Gefahr zu werden. Man muss den Sitz dann nicht extra anschnallen, da er jederzeit auch bei Leerfahrten gesichert ist.

Das kann man nachrüsten bei Gruppe 2/3-Sitzen ohne Konnektoren mit dem Axkid FixWeb.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.